1
Saatgut

Saatgut

Die Mischung macht´s:
Bunt blühendes Buffet
für Insekten

Artikel 1 - 8 von 8
Artikel 1 - 8 von 8

Inhalt

Insektenfreundliche Gärten und Balkone

Die Bedeutung der Insekten für die Natur

Gründe für insektenfreundliche Blühmischungen

Rieger-Hofmann - insektenfreundliche Blumenwiese anlegen

Syringa - Wildblumen für Wildbienen

Bodenqualität für Bienenweiden und Insektenpflanzen

Aussaat von Blühmischungen

Häufige Fragen - FAQ

Insektenfreundliche Gärten und Balkone

Insektenfreundliche Wildblumenmischungen sind ein wertvoller Bestandteil eines naturnahen und artenreichen Gartens oder Balkons. Viele hybride Pflanzen produzieren weder Pollen noch Nektar und können daher von Wildbienen und anderen Insekten nicht als Nahrung genutzt werden. Auch Zierpflanzen, die für die kleinen Besucher nur schwer zugänglich und zu prall mit Blütenteilen gefüllt sind, nutzen ihnen gar nicht oder in zu geringem Maße als Nahrungsquelle. Aus Gründen des Artenschutzes ist es daher wichtig, Kräuter, Blumen und andere Gewächse mit ausreichend Pollen- und Nektarproduktion auszuwählen und diese im Garten anzupflanzen. Achten Sie daher bei der Wahl Ihres Saatguts stets auf eine auf Insekten ausgerichtete Zusammensetzung.

Die Bedeutung der Insekten für die Natur

Ein großer Teil unserer heimischen Tierwelt besteht aus Insekten. Sie spielen in unserer Natur in vielerlei Hinsicht eine große Rolle. So sind unter anderem im Erdreich zahlreiche Insektenarten zu finden, die herabfallendes Laub und Äste kompostieren und dadurch nährstoffreiche Erde entstehen lassen. Auf dieser nährstoffreichen Erde können neue Gewächse keimen und wachsen. Sind diese groß genug, so sorgen Fluginsekten für deren Bestäubung und bescheren uns neben süßem Obst auch vitaminreiches Gemüse. Insekten sind durch Ihre Vielseitigkeit ein entscheidender Faktor in unserem Ökosystem, tragen in großem Maße zu den Stoffkreisläufen bei und halten diese in Bewegung. Unterstützen kann man die kleinen Besucher durch die Anbringung artgerechter Nisthilfen in der Nähe von insektenfreundlichen Wiesen. Bei uns im Shop finden Sie artgerechte Insektenhotels.

Gründe für insektenfreundliche Blühmischungen

Das Insektensterben geht oft einher mit einem zu geringen Angebot an Nahrungsquellen. Durch die steigende Anzahl an Monokulturen nimmt die Artenvielfalt stark ab und dies nicht nur in der Pflanzenwelt. Insekten und auch andere Tiere siedeln sich dort an, wo die passenden Blühpflanzen vorhanden sind. Spezialisierte Insekten fliegen nur bestimmte Pflanzenarten an und sorgen für deren Bestäubung. Die Schwarze Holzbiene beispielsweise bevorzugt Schmetterlingsblütler, Lippenblütler, Korbblütler, Raublattgewächse und den sehr dekorativen Blauregen und fliegt speziell diese Arten an, sorgt so also für deren Bestäubung und Fortbestand. Andere Wildbienen wie die Mauerbienen wiederum spielen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung im Obst- und Gartenbau.
Auch die zunehmende Bebauung von Grünflächen und der großflächige Einsatz von Pflanzenschutzmitteln trägt zum Insektensterben bei. Das Gift wird von den Tieren aufgenommen und in ihr Nest oder die Brutzellen eingebracht. Die Brut ernährt sich vom vergifteten Pollen und stirbt daran. Erste Schritte in die richtige Richtung wurden jedoch bereits unternommen, indem Regeln zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln festgelegt wurden. So ist es z.B. nicht mehr erlaubt, bestimmte Insektizide in Naturschutzgebieten einzusetzen.
Eine bunt blühende Blütenpracht ist mehr als nur hübsch anzusehen – sie sorgt für das Überleben vieler Insektenarten.

Rieger-Hofmann - insektenfreundliche Blumenwiese anlegen

In unserem Sortiment finden Sie Wildblumenmischungen von Rieger-Hofman. Unter der Zielsetzung, die Artenvielfalt zu unterstützen, produziert der Hersteller artgerechte Saatgutmischungen für Wildbienen, Schmetterlinge und andere Insekten. Bei der Produktion des Saatguts legt Rieger-Hofmann Wert auf Qualität statt Quantität, so kann auch mit wenig Blumensamen eine hohe genetische Bandbreite an Pflanzen gezogen werden.
Rieger-Hofmann setzt auf gebietsheimische, d.h. regionale Blumenmischungen und ermöglicht dadurch die Entstehung neuer Ökosysteme aus einheimischen Pflanzen. Dies ist für die Insekten von großer Bedeutung, da sich im Laufe der Evolution Tier und Natur aneinander angepasst haben. Daher ist es wichtig, die ursprünglichen, für die Tiere nutzbaren Wildpflanzen auszusäen.

Syringa - Wildblumen für Wildbienen

Syringa setzt bei seinen Produkten auf Nachhaltigkeit. Bei der Bepflanzung soll nicht nur ein buntes Blütenmeer für das menschliche Auge geschaffen werden, sondern auch Lebensräume für die Vielzahl an heimischen Insekten. Naturnahe Gärten mit Kulturpflanzen für Mensch und Tier zu fördern, ist eines der Ziele von Syringa und wird durch sein Saatgutangebot widergespiegelt.

Bodenqualität für Bienenweiden und Insektenpflanzen

Beim Anlegen von Beeten sollte die Bodenqualität stets den Bedürfnissen der Pflanzen angepasst werden. Manche Gewächse benötigen nährstoffreiche Böden. Diese kann man durch das Unterheben von hochwertigem Biodünger erreichen. Andere Pflanzen bevorzugen hingegen nährstoffarme Böden und gedeihen besonders gut, wenn Sand unter die Erde gehoben wird. Es bietet sich daher an, die Pflanzen nach ihren jeweiligen Bedürfnissen der Nährstoffversorgung in Bereiche einzuteilen, um deren Wuchs zu fördern.

Aussaat von Blühmischungen

Der Aussaatzeitpunkt spielt eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Pflanzen. Manche Mischungen können nur im Frühjahr und frühen Sommer ausgebracht werden. Hierzu zählen z.B. "Blühende Landschaft" von Rieger-Hofmann, "Wildblumen für Wildbienen einjährig" von Syringa und die mehrjährige Wildblumenmischung von Syringa. Auch im Hochsommer und Herbst können Sie Ihren Garten auf das nächste Frühjahr vorbereiten, indem Sie die dafür geeigneten Wildblumenmischungen aussäen. Hierzu zählt der "Schmetterlings- & Wildbienensaum" von Rieger-Hofmann.

Häufige Fragen - FAQ

Muss ich meine Blumenwiese pflegen?

Damit Ihre Insektenweide wächst und gedeiht ist ein wenig Pflege notwendig. Nach der Aussaat sind eine regelmäßige Wässerung und das Entfernen von Unkraut sehr wichtig. So können die Samen keimen und das robuste Unkraut nimmt den anderen Pflanzen nicht die Nährstoffe und die Sonne, die sie für ihr Wachstum benötigen. Achten Sie zudem auf die Bedürfnisse der Pflanzen und passen sie die Bodenqualität an deren Nährstoffbedarf an. Sobald die Pflanzen gewachsen sind, empfiehlt sich ein Schnitt ein oder zweimal pro Jahr. Eine genaue Anleitung finden Sie bei uns passend für jede Mischung auf der jeweiligen Artikeldetailseite.

Was ist der Unterschied zwischen Wild- und Kulturpflanzen?

Als Kulturpflanzen bezeichnet man Gewächse, die vom Menschen durch Zucht verändert wurden. Durch Kreuzungen, Auslese oder auch genetische Veränderungen wurde die Pflanze in ihren Merkmalen meist optisch angepasst. Wildpflanzen wurden hingegen nicht durch den Menschen verändert, sondern haben sich durch einen Wandel der Umweltbedingungen stetig angepasst.

Was ist der Unterschied zwischen ein- und mehrjährigen Blühmischungen?

Einjährige Mischungen werden im Frühjahr ausgesät und beginnen häufig bereits im Juni zu blühen. Sie können Blüten bis zum ersten Frost tragen. Die Gewächse in einjährigen Blühmischungen sind nicht winterhart und gehen über die kalte Jahreszeit ein. Lediglich der Samen überlebt und kann im kommenden Frühjahr wieder keimen.

Mehrjährige Blühmischungen wachsen im ersten Jahr meist nur als grüne Pflanze heran und überleben mehr als zwei Kälte- oder Trockenperioden. Diese Mischungen bestehen meist aus ein-, zwei- und mehrjährigen Pflanzenarten. Das Landschaftsbild des Blühstreifens ändert sich bei diesen Mischungen von Saison zu Saison aber auch innerhalb des Jahres stetig.

Welches Saatgut sollte man für Blühstreifen nutzen?

Wer einen insektenfreundlichen Blühstreifen anlegen möchte, welcher möglichst pflegeleicht ist, der sollte mehrjähriges Saatgutmischungen wählen. In diesen Mischungen befinden sich meist ein-, zwei- und mehrjähriges Saatgut, welches über mehrere Jahre für bunte Blütenpracht sorgt. Zudem ist bei diesen Blühmischungen meist nur ein Schnitt im Herbst erforderlich. Ein Schnitt im Frühjahr kann je nach Bedarf erfolgen, ist aber nicht zwingend notwendig.

Wann sollte man insektenfreundliche Blühmischungen aussäen?

Mehrjährige Blühmischungen sollten im Frühling oder Herbst ausgesät werden. Einjährige Mischungen dagegen lediglich im Frühjahr, da die Pflanzen häufig frostempfindlich sind. Generell sollte man sich hinsichtlich des richtigen Aussaatzeitpunkts an der Angabe des jeweiligen Saatgut-Herstellers orientieren, da die Zusammensetzungen der Blühmischungen stark variieren können.