Drucken

Florfliegen

Florfliegen

Florfliegen

Die Grüne Florfliege (Chrysoperla carnea) - auch Goldauge und Blattlauslöwe genannt

Sie kennen sicher die erwachsenen Tiere, zarte Insekten mit einer hellgrünen Farbe, die im Herbst auch gelblich gefärbt sein kann. Nur 10-15 mm Körperlänge, vier netzartige Flügel und goldglänzende Facettenaugen, die ihnen den Namen "Goldauge" verschafft haben. Als Insekten benötigen sie Nektar und Pollen, so können wir sie auch auf Blüten beobachten.

 

Ihre Eier, die auf dünnen, kurzen Stielchen sitzen, legen sie gerne in der Nähe von Blattlauskolonien ab, denn vor allem Blattläuse sind die Nahrung der Larven.

florfliegeneier-2.jpg
 

Mit ihren zangenartigen Kiefern ergreifen die Florfliegenlarven Blattläuse, spritzen ihnen einen Verdauungssaft ein und saugen dann das verdaute Innere der Blattlaus aus. 

florfliegenlarve.jpg

 

Eine Florfliegenlarve kann bis zu 500 Blattläuse vertilgen, bevor sie sich in einen Kokon einspinnt und sich in einer vollständigen Metamorphose über das Puppenstadium zum Vollinsekt verwandelt. Dabei verlässt die Puppe den Kokon und aus ihr schlüpft dann das fertige Insekt.

puppenkokon_florfliege.jpg puppenkokon_blatt.jpg
Kokon Kokon an der Blattunterseite
florfliege_2.jpg  
Florfliege  

 

Die Florfliege hat eine große Bedeutung als Vertilger von Blattläusen, deshalb wird sie auch gezüchtet und werden ihre Larven als Nützlinge in Gewächshäusern eingesetzt. Sie können Florfliegenlarven auch von entsprechenden Zuchtbetrieben kaufen und diese an ihren Gartenpflanzen zur Bekämpfung von Blattläusen einsetzen.

Wir sollten diese ungemein nützlichen Insekten nicht töten, sondern bewusst fördern:

  • indem wir auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichten,
  • am Rande unseres Nutzgartens Blüten pflanzen
  • und im Garten auch Laubgehölze anpflanzen.
  • Durch das Licht in Wohnräume verirrte Florfliegen bringen wir wieder nach draußen.
  • Florfliegen, die wir im späten Herbst und Winter auf dem kühlen Dachboden oder in der kalten Garage vorfinden, lassen wir dort überwintern.
  • Florfliegen, die wir in in unserer beheizten Wohnung vorfinden, setzen wir in einen kühlen Raum um, denn in beheizten Räumen überleben sie nicht.
  • Das herbstliche Laub lassen wir unter den Büschen bis zum Frühjahr liegen.
  • Auch mit Florfliegenhäusern können wir diese "Goldaugen" fördern.
 

 

florfliegenhaus_ton.jpg florfliegenhaus.jpg
Nistangebot aus Ton Schwegler Florfliegenhaus aus Holzbeton
kombinisthilfe.jpg  
Schwegler Kombinisthilfe für 
Florfliegen und Wildbienen