Drucken

Partner

Partner

Das Naturschutzcenter - Mitgliedschaften, Kooperationen und Partner

Wir freuen uns, Teil eines großen Netzwerkes an Partnern zu sein, die sich für unsere Umwelt und Natur stark machen.

Gerne geben wir Ihnen hier einen Überblick über unsere Partnerschaften.

 

Deutschland summt! - Stiftung Mensch & Umwelt

 

"Deutschland summt!" schafft Aufmerksamkeit für Bienen & Co.

Die von der Stiftung für Mensch und Umwelt im Jahr 2010 ins Leben gerufene Initiative „Deutschland summt!“ möchte möglichst viele Menschen dafür begeistern mitzuhelfen, den Bienen vielfältige Lebensräume bereitzustellen. Dazu hat die Initiative eine Reihe von praxisorientierten Modulen erstellt, die Klein und Groß helfen, die Welt der Bienen zu schützen. Mit dem Bienenkoffer für Kindertagesstätten und Grundschulen, der Organisation von Pflanzaktionen, der Anlage von Wildbienen-Schaugärten, unserem Seminarangebot zum bienenfreundlichen Gärtnern, dem gemeinschaftlichen Bauen von Insektennisthilfen und aktuell auch dem Ausrichten des deutschlandweiten Pflanzwettbewerbs „Wir tun was für Bienen!“ gelingt es, die Menschen zum konkreten Mitmachen zu bewegen. 

Die Stiftung für Mensch und Umwelt, Träger der Initiative „Deutschland summt!“, ist eine private Stiftung mit Sitz in Berlin. Sie besteht seit September 2010, ist als gemeinnützig anerkannt und operativ tätig. Die Stiftung 

  • fördert eine verantwortungsvolle Mensch-Umwelt-Beziehung,
  • vernetzt unterschiedlichste Akteure im Bereich nachhaltige Entwicklung,
  • ermöglicht neue Allianzen und Konstellationen der Zusammenarbeit,
  • berät und begleitet Interessierte und Partner zugunsten einer offenen und lösungsorientierten Kommunikation im Rahmen ihrer Aktivitäten.

Darüber hinaus hilft die Stiftung für Mensch und Umwelt, Vorbehalte der Akteure untereinander zu überwinden sowie neue Denkansätze zu wagen und innovative Formen der Kommunikation zu nutzen.

Das Naturschutzcenter unterstützt Projekte und Initiativen der Stiftung für Mensch & Umwelt.

 

 

summt_logo

stiftung_logo

 

Eichhörnchen Hilfe Stuttgart

Die Eichhörnchen Hilfe Stuttgart wurde 2012 von Fabienne Widera gegründet und ist beim Veterinäramt Stuttgart als Auffangstation gemeldet.

Die Zusammenarbeit mit anderen Stationen ist sehr wichtig, nur so kann sich um die Vielzahl der Tiere gekümmert werden und man sich auch gegenseitig austauschen.

Zwischenzeitlich hat die Eichhörnchen Hilfe Stuttgart ein sehr gut funktionierendes Netzwerk in weiten Teilen Baden-Württembergs.

Ebenfalls arbeitet sie eng mit dem Eichhörnchen Notruf e.V. zusammen.

Alle Mitglieder sind voll berufstätig und betreiben die jeweiligen Auffangstationen in ihrer Freizeit.

Das Naturschutzcenter unterstützt die Arbeit der Eichhörnchen Hilfe Stuttgart und bedankt sich bei den Experten für die enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung von artgerechten Produkten für den Eichhörnchen Schutz.

 

 

Eichhörnchen Hilfe Stuttgart

 

Hortus-Netzwerk

Was ist eigentlich ein Hortus?

Ein Hortus (lat. Garten) ist ein Garten für die Natur und den Menschen. Er ist in drei Zonen gegliedert: Pufferzone, Hotspotzone und Ertragszone.

Die Drei Zonen sind ein Modell, welches jedem Gartenbesitzer hilfreich sein kann den eigenen Garten zu verbessern.

Die Pufferzone umgibt den Garten und grenzt ihn nach außen durch eine ein- oder mehrreihige Hecke aus einheimischen Sträuchern ab. Zusätzliche Strukturelemente wie Reisighaufen, Totholzstämme, Steinhaufen und Sandhügel schaffen weiteren Lebensraum, der vielen Tieren Schutz und Nahrung bietet.

In der Hotspotzone herrscht die Vielfalt! Die auf abgemagerten Böden wachsenden Blumenwiesen und die Steingartenanlagen zeichnen sich durch eine besonders hohe Artenzahl von Tieren und Pflanzen aus.

Direkt am Haus und damit schnell erreichbar liegt die Ertragszone mit Gemüse- und Kräuterbeeten, Beerensträuchern etc. Ihr gut gepflegter Boden schenkt uns gesunde und reichhaltige Ernten.

Pflanzenschutzmittel, Pestizide, Chemie und künstliche Dünger werden in einem Hortus nicht eingesetzt. Alle Zonen sind miteinander vernetzt und stabilisieren sich gegenseitig, so dass es kaum Schädlingsbefall gibt.

Der Hortus Insectorum ist der erste Hortus, der von Markus Gastl ins Leben gerufen wurde. Er ist ein privater Garten, der beispielhaft mit den Drei Zonen (Puffer, HotSpot und Ertrag) aufgebaut wurde und nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann. Er ist eine Oase für Schmetterlinge, Wildbienen und andere Insekten. Ein einzigartiges Mosaik unterschiedlicher Lebensräume:

  • Streuobst
  • Blumenwiesen
  • lebendige Hecken
  • Steingärten
  • Insektenhotels
  • Totholz
  • Gartenteiche
  • usw.

All dies ergibt auf über 7000 m² eine Arche Noah für einheimische Tiere und Pflanzen. Der Beginn der Verwandlung aus einer Fettwiese (mit Löwenzahn, Gras und sonst nichts) zum Paradies für unsere bedrohte Natur ist das Frühjahr 2007.

Auf YouTube gibt es einen sehenswerten Kurzfilm über Markus Gastl und seinen Hortus Insectorum. 
Weitere Informationen findet man auf seiner 
Website und in seinem Buch "Drei-Zonen-Garten".

Das Naturschutzcenter unterstützt Projekte und Initiativen von Markus Gastl und seinem Hortus Netzwerk.

 

 

hortus_netzwerk

 

Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.

Der Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.
- Organisation der Siedler, Eigenheimer und Kleingärtner -

  • wurde 1946 gegründet

  • betreut Bezirksverbände und Vereine in ganz Baden-Württemberg nach dem Verbandsmotto "Naturgemäß gärtnern, umweltbewusst leben" mit Fachvorträgen, Schnittkursen, Anlagen- und Siedlungsbegehungen

  • vertritt die Interessen der ihm angeschlossenen Mitglieder

  • bildet in Fachberater-Lehrgängen, Lehrfahrten und Fachberater-Tagen ehrenamtlich tätige Gartenfachberater zu Multiplikatoren in Vereinen und Öffentlichkeit aus

  • unterstützt Kleingartenvereine bei der Verwaltung ihrer Kleingartenanlagen (Pachtverträge, Gartenordnung, Wertermittlungen, …)

  • engagiert sich für naturgemäße Gärten durch Gartenberatungen vor Ort für Mitglieder

  • steht Kommunen bei der Gestaltung und Bepflanzung öffentlicher Grünflächen, der Durchführung von Blumenschmuckwettbewerben sowie bei der Planung von Kleingartenanlagen zur Seite

  • beteiligt sich durch seine Schulgartenbeauftragte am "Grünen Klassenzimmer" auf Gartenschauen sowie an den Schulgarteninitiativen des Landes und unterstützt die „Deutsche Schreberjugend“

  • fördert die Kooperation von Vereinen mit Kindergärten und Schulen zur naturkundlichen und gartenfachlichen Bildung von Kindern und Jugendlichen

  • berät Besucher bei Gartenmessen und vergleichbaren Veranstaltungen u.a. mit einem großen Angebot an Informationsblättern zu allen relevanten Gartenthemen

  • leistet einen Beitrag zur Integration von Bürgern mit Migrationshintergrund

  • gibt die 11 Mal im Jahr erscheinende Mitgliederzeitschrift „Haus und Garten“ heraus

  • unterhält eine Verbandshomepage mit aktuellen Beiträgen

  • freut sich über Gleichgesinnte als Mitglieder

Das Naturschutzcenter bedankt sich für die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.

 

 

gartenfreunde_bw

 

Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL)

Der Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL) ist die Dachorganisation der Obst- und Gartenbauvereine im Land Baden-Württemberg. Der LOGL mit seinen über 900 Mitgliedsverbänden repräsentiert ein breites soziales Spektrum der Bevölkerung und ist mit über 100.000 Mitgliedern einer der mitgliedsstärksten Verbände in Baden-Württemberg. Die Förderung einer vielfältigen Gartenkultur und die Bewahrung unserer so reichen Kulturlandschaft - insbesondere die Erhaltung und Pflege der Streuobstwiesen - sowie die Information der interessierten Bevölkerung sind dabei nur einige der ideellen Grundlagen und Leitideen des LOGL.

Das Naturschutzcenter bedankt sich für die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.V. (LOGL)

 

 

logl_logo

 

Netzwerk Blühende Landschaft

Das Netzwerk Blühende Landschaft stellt sich folgenden Aufgaben:

  • Vorhandene Konzepte erfassen, die Honig- und Wildbienen sowie allen anderen nektar- und pollensuchenden Insekten wieder eine Lebensgrundlage schaffen
  • In Zusammenarbeit mit Landwirten, Naturschützern, Beratern, Verbrauchern, Gärtnern, Imkern, Wissenschaftlern und Landschaftsplanern neue, insektenfreundliche Bewirtschaftungskonzepte entwickeln
  • Modellprojekte initiieren und Fördergelder dafür akquirieren
  • Den Dialog mit allen betroffenen Interessenverbänden zur breiten Umsetzung geeigneter Konzepte suchen
  • Gespräche mit politischen Parteien und der Agrarverwaltung führen, um eine entsprechende Lenkung der landwirtschaftlichen Fördermittel zu erreichen
  • Die breite Öffentlichkeit sensibilisieren
  • Eine blühende Landschaft gestalten, in der Menschen und Tiere sich wieder wohlfühlen können 

Das Naturschutzcenter unterstützt regionale Initiativen und Regionalgruppen vom Netzwerk Blühende Landschaft

 

 

bluehende_landschaft

 

Netzwerk Streuobst Mössingen e.V.

Der Verein Netzwerk Streuobst Mössingen e.V. setzt sich auf vielfältige Weise für den Erhalt des einzigartigen Streuobstgürtels um Mössingen ein.

Das Naturschutzcenter unterstützt Projekte des Netzwerk Streuobst Mössingen e.V.

 

 

netzwerk_streuobst

 

Projekt Wildbienenschutz

Das Projekt Wildbienenschutz verfolgt folgende Arbeitsschwerpunkte:

  • Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung zum Artenschutz
  • Bau und Finanzierung des Wildbienen-Informationspfades in Rottenburg a.N. mit Informationen zu Wildbienen, Hummeln und Hornissen
  • Erarbeitung einer umfangreichen Wanderausstellung "Wildbienen, Hummeln und Hornissen" mit wechselnden Ausstellungsorten, vorrangig in Naturschutzzentren
  • Vorträge zu Wildbienen und Hummeln und ihrer Förderung im Garten
  • Aktionstage mit Bau von Wildbienen-Nisthilfen
  • Entwicklung von Arbeitsblättern für Schulklassen für die Erkundung des Informationspfades in Rottenburg
  • Aktionstage für Biologielehrer und Biologie-Referendare
  • Beratung von Schulen zum Bau von Insektenhäusern
  • Aktionen und Infoveranstaltungen mit Bau von Nisthilfen in Kindergärten, Grundschulen und Realschulklassen

Das Naturschutzcenter unterstützt die Projekte und Initiativen des Projekt Wildbienenschutz

 

 

wildbienenschutz

 

Schwäbisches Streuobstparadies e.V.

Die einmalige Landschaft des Streuobstparadieses ist zunehmend durch Nutzungsaufgabe bedroht. Die Bewirtschaftung ist mühsam und die sinkenden Erzeugerpreise lohnen oft die viele Mühe nicht. Die Tatsache, dass es hier eine Streuobstlandschaft der Superlative gibt, ist in der Bevölkerung und bei Gästen kaum bekannt. Noch ist das Streuobstparadies die größte Streuobstlandschaft in Mitteleuropa, aber in den letzten 50 Jahren sind die Streuobstbestände um die Hälfte zurückgegangen.

Das übergeordnete Ziel des Vereins Schwäbisches Streuobstparadies ist der Erhalt und die Vermarktung der größten zusammenhängenden Streuobstlandschaft Mitteleuropas. Wir nutzen hierzu die vielen bestehende Kompetenzen, Netzwerke und Aktivitäten unserer Vereinsmitglieder und führen sie  konsequent zusammen, um Synergien zu nutzen.

Die Aufgaben des Vereins sind:

Marketing & Tourismus

  • Bewusstseinsbildung nach außen und innen
  • Entwicklung touristischer Leitprodukte
  • Bündelung bestehender Angebote zu neuen Streuobst-Erlebnisrouten
  • Entwicklung buchbarer Angebote für Touristen von Nah und Fern
  • Qualitätsverbesserung der bereits bestehenden Angebotspalette
  • Vermarktung des Streuobst

Bewirtschaftung, Naturschutz & Vermarktung

  • Weiterentwicklung und Vermarktung von Streuobstprodukten
  • Qualitätsverbesserung
  • Schaffung eines Mehrwerts für die Streuobstwiesen-Bewirtschafter
  • Fortbildungsangebote für Profis und Laien
  • Nachwuchsförderung
  • Maßnahmen zum Erhalt des Streuobstbaus und zur ökologischen Verbesserung 

Das Naturschutzcenter ist aktives Mitglied im Verein Schwäbisches Streuobstparadies

 

 

streuobstparadies